Deutschland ist nicht nur das Land der Dichter und Denker, sondern ist auch bekannt für seine Ingenieurskunst. Möchte man jetzt als ausländischer Staatsbürger in Deutschland studieren, so muss man hier als Ausländer in Deutschland studieren auf verschiedene Punkte achten. Da ein Studium hier an verschiedene Voraussetzungen gebunden ist, wie man nachfolgend erfahren kann.Bücher

Als Ausländer in Deutschland studieren

Um als als Ausländer in Deutschland studieren zu können, muss man verschiedene Voraussetzungen erfüllen. Welche Voraussetzungen das im Detail sind, kommt immer auf den jeweiligen Studiengang an, den man belegen möchte. Eine der Voraussetzungen ist zum Beispiel das Vorhandensein von Kenntnissen in der deutschen Sprache. Doch von dieser Notwendigkeit gibt es eine Abweichung, wenn es sich um einen sogenannten internationalen Studiengang handelt. Um in Deutschland an einer Universität als Ausländer studieren zu können, muss man den Test für ausländische Studierende (kurz TestAS) absolvieren. Je nach Universität und Studium, kann dieser Test sich bei den Inhalten unterscheiden. Grob besteht der Test aber aus drei verschiedenen Teilen, wie Sprachscreening, einem Kerntest und letztlich aus „studienfeldspezifischen Testmodulen“. Das Ziel von diesem Test ist, dass die Universitäten prüfen was für Fähigkeiten vorhanden sind, aber auch wie es um die Erfolgschancen für das angestrebte Studium steht. Im Zusammenhang mit dem Test muss man noch wissen, dass sich dieser je nach Studium und Universität nicht nur unterscheiden kann, sondern dass es auch Unterschiede hinsichtlich der Anerkennung gibt. Das kann gerade dann relevant sein, wenn man zum Beispiel die Universität wechseln möchte.

Visum und Co. als Ausländer in Deutschland studieren

Beim als Ausländer in Deutschland studieren, muss man aber auch auf andere Punkte noch achten. Hier kommt es im Wesentlichen darauf an, aus welchem Land man stammt. Kommt man aus der Europäischen Union, so ist es deutlich leichter an einer deutschen Universität zu studieren als aus einem Drittland, siehe Studienkolleg. Hier braucht man nämlich für die Dauer vom Studium auch ein Visum, um sich überhaupt in Deutschland aufhalten zu dürfen. Auch kann ein Finanzierungsnachweis erforderlich sein. Dieser beträgt in der Regel 8700 Euro im Jahr, den man erbringen muss, dass man über genug Geld während dem Studium verfügt. Und hier nicht auf staatliche Hilfen angewiesen ist.

Kosten beim als Ausländer in Deutschland studieren

Beim Studium in Deutschland stellt sich natürlich immer aber auch die Kostenfrage. Leider ist das Studieren in Deutschland nicht kostenfrei, wenn man hier aus dem Ausland kommt. Ob Studiengebühren anfallen oder nicht, kann man aber nicht pauschal nicht sagen. Hier kommt es vielmehr darauf an, in welchem Bundesland die Universität ist und ob hier Studiengebühren anfallen oder nicht. Fallen Studiengebühren an, können die sich für als Ausländer in Deutschland studieren, noch unterscheiden. Kleiner Tipp: Gerade da sich die Studienkosten unterscheiden, sollte man ruhig sich die Angebote der Universitäten in Deutschland genauer ansehen. Hier gibt es nämlich durchaus deutliche Unterschiede.