Ganz gleich, ob für den geschäftlichen oder aber den privaten Bereich, passende Wand-Verkleidungen zaubern im Handumdrehen einen extravaganten und edlen Look in die eigenen vier Wände und sorgen für eine zusätzliche Wohlfühl-Atmosphäre. Zudem gelten Wand-Verkleidungen im Gegensatz zu den altbekannten Tapeten, Fliesen oder Wandfarben als das Trend-Produkt für das jetzige und das kommende Jahr und das zurecht, denn Wand-Verkleidungen punkten mit einer beachtlichen Langlebigkeit, einer nicht zu unterschätzenden Schall-Dämmung und einer hervorragenden Wärme-Isolation.

In unserem nachfolgenden Ratgeber zum Thema „Wand-Verkleidung – natürlicher Look im Innenbereich“ erläutern wir, was genau Wandverkleidungen sind und erklären die genauen Vorteile von Wand-Verkleidungen. Zu guter Letzt widmen wir uns den besten Materialien für eine optimale Wand-Verkleidung.

Wandverkleidungen in Innenräumen, mehr als ein Deko-Element

Fällt das Stichwort „Wandverkleidungen“, gibt es oftmals einige ratlose Blicke, denn die meisten besitzen keine Kenntnisse darüber, um was es sich hierbei eigentlich genau handelt. Und dabei lohnt es sich näher mit den großartigen Gestaltungselementen für die Wand zu beschäftigen, die weit mehr darstellen als reine Dekorationselemente. Denn Wand-Verkleidungen oder auch Wand-Verblender genannt, sind in der Regel einzelne, teils großflächige Paneele, die keine tragenden Eigenschaften aufweisen und je nach Vorliebe direkt an den Wänden befestigt werden. Dem Gestaltungsspielraum sind hierbei meistens sowohl in privaten Räumen als auch in gewerblichen Bereichen keine Grenzen gesetzt, denn die Wand-Verkleidungen gibt es in vielfältigen Ausführungen und Materialien.

Die Vorteile von Wandverkleidungen im Innenbereich

Wandverkleidungen verschönern nicht nur jeden Raum, sondern Sie bringen, wie bereits oben erwähnt, etliche weitere Vorteile mit sich. Zu einem der am meisten geschätzten Pluspunkte von Wand-Verblendern gehört hierbei sicherlich das einfache Begradigen von unebenen Wänden, die meist in beliebten Altbau-Gebäuden anzutreffen sind. Wandverkleidungen vereinfachen in diesem Fall die sonst übliche und sehr aufwendige Vorgehensweise, die in der Regel das komplette Entfernen des Putzes und das Aufbringen einer neuen Putzschicht vorsieht. Daneben überzeugen Wandverkleidungen aus nachhaltigen Materialien wie beispielsweise Holz mit einer hohen Atmungsaktivität, was sich gerade bei Innenräumen mit Neigung zu Schimmel-Pilz-Befall auszahlt, wie es oftmals in Küchen oder Bädern der Fall sein kann.

Bei der Wahl der geeigneten Holz-Arten gilt es hierbei zertifizierten Tropen-Hölzern den Vortritt zu lassen, da diese besonders feuchtigkeitsresistent sind. Auch lohnt es sich beim Anbringen der Wand-Verkleidungen zur besseren Zirkulation einen geringfügigen Abstand zum Boden und zur Decke hin offenzulassen, um auch hier für eine ausreichende Zirkulation zu sorgen. Zudem überzeugen Wand-Verblender mit einer beeindruckenden Schall-Dämmung, mit einer hervorragenden Raum-Akustik und sorgen für eine zusätzliche Wärme-Isolation, die sich positiv auf die Heizkosten auswirkt.

Die besten Materialien für die Wandverkleidung

Wandverkleidungen gibt es in den unterschiedlichsten Materialien, wobei sich einige als die besten und langlebigsten erwiesen haben. Dazu gehören beispielsweise Wand-Verblender aus Glas, die sich besonders gut als Blickfang in Badezimmern, in Lobbys, in Büros oder aber in der heimischen Küche eignen. Auch Produkte aus Holz oder aber aus robustem Naturstein wie beispielsweise Steinfurnier gelten als echte Klassiker unter den Wand-Verkleidungen. Daneben gibt es noch Ausführungen aus Kunststoff oder sogar aus Metall, die besonders gut zu modernen Büro-Einrichtungen passen.

Bildnachweis:
hiv360 – stock.adobe.com

Lesen Sie auch:

Welcher Boden für die Wohnung?